Freitag, 27. Januar 2017

Getestet | Zewa wisch und weg

Hey ihr Süßen,

heute habe ich mal wieder einen etwas anderen Bericht für euch.

Dank der Freundin Testlounge darf ich 3 verschiedene Sorten Zewa wisch und weg testen. Es sind die Sorten „Original“, „Reinweiss“ und „Sparblatt“. Jede Packung habe ich in doppelter Ausführung bekommen.


Ich bin ein richtiger Sparfuchs und kaufe gerne günstig ein, aus diesem Grund kam ich selber noch gar nicht richtig dazu den Unterschied zwischen günstigen Küchenpapier und Zewa zu entdecken.

Man merkt sofort, dass das Zewa dicker ist vom Papier, das macht es reißfester, softer und dadurch braucht man weniger Papier, da es mehr aufsaugt.

Ich muss sagen, dass es mir persönlich eigentlich egal ist ob Küchenpapier einen Aufdruck hat oder nicht. Aus diesem Grund mache ich zwischen dem Original und dem Reinweiss kaum einen Unterschied. Ich finde alle 3 Sorten richtig klasse und kann bei der Menge jetzt auch jede Menge rumsauen und putzen :D



Aber bevorzugen tue ich dann doch das Sparblatt. Meistens ist es so, dass ich genau 3 Sparblatt Tücher verwende, das wären 1,5 Blatt von den normalen. Da ich es aber natürlich nicht in der Hälfte durchreiße, passt es so ganz gut.


Mit Zewa lässt es sich also sehr leicht putzen, es fusselt nicht und macht mit dem richtigen Putzmittel sauber. Es ist sehr saugstark und nimmt gut flüssige Konsistenzen auf.


Auch wenn ich ein Sparfuchs bin, werde ich definitiv nur noch Zewa kaufen. Übrigens bin ich auch vor kurzem auf Zewa Toilettenpapier umgestiegen :D Ich weiß too much information, aber ich dachte die Info passt jetzt hier rein.

Welches Küchenpapier benutzt ihr? Kauft ihr Markenprodukte oder eher günstiges?

Ich wünsche euch einen schönen Tag.

Eure

Tabea


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über alle Kommentare, Lob und Kritik.