Freitag, 24. Juli 2015

Rival de Loop Gesichtsreinigungsbürste

Hey Beautys,

heute habe ich den lang ersehnten Testbericht über die Rival de Loop Gesichtsreinigungsbürste für euch.

Es hat etwas gedauert, aber natürlich wollte ich sie ausgiebig testen und nicht einfach irgendwas „hinklatschen“.



Schon als ich im Newsletter von Rossmann erfahren habe, dass diese Bürste raus kommt, wusste ich, dass ich sie unbedingt haben muss. Ich dachte mir, dass es eine gute Alternative zu den teureren Bürsten ist – nur stimmt das auch?

Relativ am Anfang war Sie dann für 12,99 Euro im Angebot (Normalpreis ist 14,99 Euro). Dann habe ich auch zugeschlagen. Bei dem Preis kann man nichts falsch machen, dachte ich mir.


In der Verpackung ist das Gerät an sich und insgesamt 4 Bürstenköpfe enthalten (2 für normale und 2 für sensible Haut). Einfach super! So kann man ganz genau testen, welche für die eigene Haut geeignet sind und 4 Bürstenköpfe sind für ein Starterset einfach unschlagbar und bei dem Preis richtig günstig.


Angefangen habe ich mir einem Kopf für normale Haut und dem Neutrogena Visibly Clear Reinigungsgel. Wenn ihr hierzu einen Bericht möchtet, werde ich natürlich auch gerne einen schreiben.

Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert. Erst Gesicht angefeuchtet, das Produkt auf die Haut, Bürste angefeuchtet und angefangen es damit einzumassieren. Da habe ich schnell gemerkt, dass ich zu viel Wasser im Gebrauch hatte. Das Produkt ist durch die Bewegungen der Bürste aufgeschäumt und im ganzen Bad herumgespritzt und runtergelaufen.


Als zweite Variante habe ich nur noch die Bürste angefeuchtet, dort direkt das Produkt aufgetragen und ab ins Gesicht. Beim ersten Mal hatte ich zu viel Produkt aufgenommen und es war fast genau das gleiche Resultat wie oben.

Wenn ich aber nur ein Pumpstoß nehme und nur die Bürste anfeuchte, wird das Produkt schön aufgeschäumt, aber es verteilt sich nicht im ganzen Bad, sondern nur im gesicht, wo es hingehört. Das muss man also vorab erstmal herausfinden.


Die Bürste für normale Haut finde ich optimal für mich. Ich finde Sie sehr weich, aber trotzdem haben diese genug wiederstand, damit ich mich nach der Reinigung auch sauber fühle. Die für sensible Haut sind für mich dagegen zu weich. Aufbrauchen – in wie fern man das hierbei sagen kann – werde ich sie aber trotzdem.

Ich habe schon gehört, dass manche mit wirklich empfindlicher Haut die Bürsten viel zu grob finden. Ich muss dazu leider sagen, dass man das einfach ausprobieren muss. Meine Haut ist sehr robust und verträgt einiges, deswegen kann ich diese bestimmt auch gut verwenden.


Fazit:
Ich finde, das ist eine solide Gesichtsreinigungsbürste, die ich generell für unempfindliche Haut empfehlen kann. Leider habe ich keine von den Hochwertigeren im Vergleich, allerdings bin ich rundum zufrieden. Besser als eine Manuelle ist sie allemal. Schade finde ich, dass es die Bürsten nur als Normale Variante nachzukaufen gibt. Die für empfindliche Haut habe ich bis jetzt noch nicht gesichtet.


Habt ihr Erfahrungen mit der Gesichtsreinigungsbürste gemacht?

Eure

Tabea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über alle Kommentare, Lob und Kritik.