Freitag, 31. Juli 2015

Die Sucht nach der Technik...

Hey ihr Lieben,

ich habe gerade einen Beitrag zur Handysucht im Fernseh gesehen und dachte mir, ich bereite einen Blogbeitrag für die nächste Woche zu dem Thema "Techniksucht" im Allgemeinen vor, da ich ja auch zwischendurch ab und zu ein wenig Lifestyle auf meinem Blog biete und ich das Thema sehr interessant und gut zum diskutieren finde.

In der heutigen Zeit dreht es sich hauptsächlich fast nur noch im Technik. Egal ob es um Smartphones, Tablets, Laptops, verschiedene Fernseher oder einfachere Dinge wie ein Radio oder eine Kamera geht. Gerade die jüngere Generation und bei Kindern fängt es immer früher an mit den Handys, Smartphones und Spielekonsolen.

Davon kann man sehr schnell süchtig werden! Gleichgestellt wird diese Sucht von Ärzten wie eine Alkohol oder Drogensucht.


Als Handysüchtig gilt zum Beispiel jemand, der sein Handy 60 mal und mehr am Tag in die Hand nimmt. Das hört sich im ersten Moment viel an, aber ehrlich gesagt bekommt man das oftmals nicht mit. Ob man kurz nach einer Email/Whats App Nachricht schaut, in die Sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram und Twitter geht oder schnell sein Spiel wie Candy Crush, Hayday oder Temple Run weiter spielt. Da kommt doch einiges zusammen.


Mich selber würde ich ganz klar als süchtig bezeichnen. Ich bin oft am Handy und an meinem Tablet. Spiele Spiele, schaue in die Sozialen Netzwerke, Checke meine Nachrichten und Emails und treibe mich in Shopping Apps rum. Auch zu Hause sieht mein Abend wie folgt aus:


Ich sitze auf meiner Couch, habe über das Tablet die Youtube Videos auf den Fernseher gestreamt, meinen Laptop auf dem Schoss um nach meinen Blog zu schauen und Bilder/Videos zu bearbeiten und schreibe und spiele nebenbei immer wieder mit dem Handy.

Auch in meiner Mittagspause schaue ich Youtube Videos und während der arbeit schaue ich immer wieder drauf und schreibe Nachrichten (was ich auch darf, wenn die Arbeit dadurch nicht zu kurz kommt).


Meiner Meinung nach finde ich es auch gar nicht schlimm, solange man sein reales Leben nicht aus den Augen verliert! Man sollte darauf achten, dass man sich nicht zu sehr darauf spezialisiert, auch noch Spaß hat ohne die Technik (zum Beispiel mit Freunden in der freien Natur - ohne dabei ständig aufs Handy zu schauen) und natürlich auch die Arbeit/Uni oder Schule nicht schleifen lässt.

Heutzutage dreht sich nun mal vieles um die Technik und sie macht natürlich auch vieles einfacher und da ist es klar, dass man immer wieder damit konfrontiert wird und auch mal mehr und mal weniger Zeit damit verbringt.


Solange man mal das Handy und auch andere Dinge für einige Stunden oder auch mal einen Tag weg legen kann ohne gleich aggressiv oder schlecht gelaunt zu werden oder ähnliches finde ich es persönlich auch in Ordnung. Sollte es natürlich ungemein ausarten, derjenige schläft kaum, vernachlässigt sein soziales Leben und geht nicht mehr zur Schule/Uni/Arbeit, würde ich mal mit demjenigen zu einer Suchtberatung gehen. Eine Sucht sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und dabei sind Spiel-, Kauf-, Technik oder eine Drogensucht zum Beispiel wirklich gleichgestellt. Mit allen Dingen kann man sich mit der Zeit und je nach Härte auch Körperlich kaputt machen.

Ich könnte wirklich Stundenlang über dieses Thema reden und schreiben, aber ich denke ich mache jetzt mal einen Punkt und frage nun euch: Was sagt ihr dazu? Seit ihr auch süchtig nach der Technik? Was ist für euch im Rahmen oder noch "normal"?

Eure
Tabea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über alle Kommentare, Lob und Kritik.