Donnerstag, 31. Oktober 2013

Privates Anliegen

Hallo meine Lieben,

ich habe heute ein privates Anliegen, welches ich euch aber gerne mitteilen möchte.
Zuerst aber keine Angst - es geht nicht um den Blog! Diesen werde ich behalten - er macht mir sehr großen Spaß und es ist eine richtige Leidenschaft von mir.

Es geht aber trotzdem leider um etwas sehr trauriges für mich. Und zwar um meine beiden süßen Katzen. Ich musste beide leider weggeben :( Beide wurden von Tag zu Tag immer lauter in meiner Wohnung - sind an Türen hoch gesprungen und haben diese dabei geöffnet oder haben meine Schränke ausgeräumt. Ich konnte dadurch abends nicht einschlafen und morgens wurde ich auch sehr früh geweckt. Es ging mir dadurch natürlich nicht gerade gut.

Trotz allem ist mir die Entscheidung sehr sehr schwer gefallen, weil ich Liebe die beiden wirklich sehr, aber es blieb keine andere Möglichkeit.Eine gute Sache gibt es da nur: Ich konnte beide zu meiner Mutter geben. Da können meine Babys so viel toben wie sie wollen und ich kann sie auch so oft sehen wie ich es möchte.

Ich möchte weder Mitleid bekommen, noch irgendwelche Kommentare wie "sowas kannst du doch nicht machen" oder "hättest du dir vorher überlegen müssen" etc. Keiner weiß wie es wirklich war und ich mich gefühlt habe und auch wirklich fühle. Ich weiß nur, dass es für die Katzen und auch für mich besser ist. 

Ich habe eine kleine Wohnung mit nur 48 qm und raus können die beiden bei mir leider auch nicht. Bei meiner Mutter wollen wir aber schauen, dass die beiden raus können. Es sind in diesem Fall nun mal absolut keine Hauskatzen und einsperren möchte ich die beiden auch nicht.

Ich persönlich werde mir - sobald ich es Gefühls technisch kann - bestimmt wieder eine neue Katze nehmen. Es wird aber ein Tier sein, welches wirklich ruhiger, vielleicht auch älter und eine reine Hauskatze ist.

Produkttests werde ich mit den beiden aber weiterhin durchführen, da habe ich ja Gottseidank die Möglichkeit zu. Ich bin wirklich so froh, dass die beiden bei meiner Mutter sind. So weiß ich auch zu 100%, dass es denen gut geht.

So, dass wollte ich euch eben mitteilen und ich hoffe ihr könnt mich da wenigstens etwas verstehen.



Liebe Grüße
Tabea

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe.
    Ich kenne das Gefühl und die Zeit die du gerade durchmachst genau.
    Ich musste meine beiden Katzen damals auch weggeben, zum Glück auch zu meinen Eltern, da sie auch in einer kleinen Wohnung unglücklich waren.
    Ich freue mich für dich, das deine Mutter deine beiden Babys aufgenommen hat. So kannst du sie ja, genau wie ich, jederzeit besuchen.
    Ich wünsche dir viel Kraft um den "Verlust" zu überwinden!
    Und wenn du dich wieder für eine Katze entscheidest dann schau doch mal im Tierheim vorbei. Da findest du bestimmt den passenden Stubentiger und die Leute dort können dir auch das perfekte Tier für dich empfehlen.

    Alles Liebe wünsche ich dir!
    Dein Küken Conny

    AntwortenLöschen
  2. Also ich kann dich gut verstehen ! wenn man seinem Tier nicht gerecht werden kann, hat es einfach keinen Sinn,und so ist es doch besser und wenn sie nicht ganz aus der Welt sind ist es doch eine klasse Lösung!
    Du hast sie wenigstens nicht in Heim gebrauch, ausgesetzt oder eben vernachlässigt!

    mach dir keinen Kopf und ich hoffe du kommst nn etwas zur Ruhe !

    lg sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es gut, dass du beide zu deinen Eltern geben konntest, denn dann kannst du sie weiterhin sehen. Ich hoffe dir geht es bald besser und dass du mit der Entscheidung gut zurecht kommst.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Huhu kleines ♥
    Ich denke die Leute die dumme Kommentare posten haben auch nur Langeweile und eben keine Ahnung. Ich musste auch schon mal eine Katze abgeben weil sie meine Tochter nicht leiden konnte. Mein Kind war damals drei Jahre und die Katze hat über all hingepi... so mein Kind saß. Auf dauer ging das nicht also musste ich mich leider von dieser wirklich wundervollen Katze trennen. Niemand darf urteilen wenn er selbst diese Situation vor Ort nicht erlebt hat. Ich bin mir sicher das du die richtige Entscheidung getroffen hast. Und da sie bei deiner Mama leben sind es ja irgendwie immer noch deine :)
    Kopf hoch ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tabea,

    das war bestimmt nicht einfach für dich - wie traurig. Aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Umso schöner und beruhigender, dass sie bei deiner Mama ein gutes zu Hause gefunden haben. Dort kannst du sie regelmäßig sehen und mit ihnen schmusen.

    Liebe Grüße - Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Ein großes Dankeschön an euch alle ♥
    Mit so schönen Zusprüchen habe ich wirklich nicht gerechnet.

    Ich freue mich schon wieder auf heute Abend - da werde ich wieder mit den kleinen viel schmusen und spielen können.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tabea,
    Ich habe gerade deinen Artikel gelesen und bin sehr erschrocken, nicht etwas, weil Du deine Katzen weggeben „musstest“, sondern weil DU sie weggibst …
    Ich weiß nicht, warum du keine „negativen“ Kommentare haben möchtest, sondern nur Verständnis, ich möchte dazu auch etwas sagen, aber sicher nicht das, was Du gerne hören möchtest.
    Wir hatten auch zwei Katzen, einen Kater mit 15 Jahren und unser jetziger mit knapp 4 Jahren. Sie wurden von heute auf morgen zusammen „geworfen“, und haben sich von Anfang an nicht verstanden. Dennoch haben wir sie beide Behalten, weil ich es nicht nachvollziehen kann, eine Katze wegzubegeben, nur weil der eine sich mit dem anderen nicht verträgt, eine „Plötzliche“ Allergie aufkommt oder eben weil man nachts nicht Schlafen kann.
    Wie oft musste ich nachts aufstehen, weil das Gezanke zu groß war, weil etwas vom Tisch geworfen wurde, oder weil der Papier Haufen durch die Wohnung geschossen wurde.
    Mein Mann sagte gerade „wie wäre es mit Ohrstöpsel?“ Es gibt Haufen Sendungen mit „Wie komm ich am besten klar“ „Was kann ich verändern“ oder sonst was. Diese laufen auf Vox ;) es gibt auch ein Haufen Bücher „Beschäftigung für Katzen“ oder das Internet …
    Es tut mir wirklich Leid für deine Katzen, weggegeben zu werden, nur weil man zu Laut ist. Vielleicht ist das nun ein „dämlicher“ vergleich, aber möchtest Du später dein Kind weggeben, weil es nachts zu Laut ist, oder es die Wände mit Schmutz vollmacht? Ich bin jedes Mal zutiefst enttäuscht von Menschen, die Ihre Tiere Wegegeben. Nur weil man nicht klarkommt? Mensch dafür gibt es in der heutigen Zeit genug Mittel. Diese habe ich dir oben gesagt.
    Wenn ich auf eBay Kleinanzeigen lesen muss:
    „Muss meinen 7 Jahre alten Kater abgeben weil …“ dann bekomm ich echt das Kopfschmerzen.
    Ich habe kein Verständnis dafür was Du gemacht hast, ich finde es auf gut Deutsch „Scheiße“
    Mir ist das nun auch relativ, ob Du dich damit angegriffen fühlst, oder Ähnliches. Es ist meine persönliche Meinung, und diese darf man doch auch einmal sagen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich stimme dir komplett zu. Man sollte sich vorher Gedanken machen, ob Tiere zu einem passen oder nicht und du scheinst ehrlich gesagt kein Mensch zu sein, zudem Katzen passen.

    AntwortenLöschen
  9. Ach Tabea, bei allem Respekt.
    Ich sitze jetzt seit ich dein Posting gelesen habe hier und haue mir minütlich auf die Finger nichts zu schreiben aber... ich kann nicht...:-D
    Ich kann nachvollziehen, dass dir die Sache nicht leicht gefallen ist und sicher auch, dass Handlungsbedarf bestand und die Katzen es jetzt sicherlich besser haben.
    Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann ist, dass du hier die ganze Zeit eigentlich nur von Dir sprichst.
    Mir fehlt irgendwie der Blick zu deinen zwei Katzen.
    Also dass man sich mal fragt warum die beiden so reagiert haben und den ganzen Tag Terror gemacht haben.
    So ein Verhalten kommt ja nicht von ungefähr und in den meisten Fällen sind wir als Menschen die Verursacher solcher Verhaltensweisen. :-(

    Fast noch schlimmer finde ich eigentlich aber gerade die Tatsache, dass du im selben Atemzug mit dem "Abschied deiner Katzen" erwähnst, dass du dir bald (irgendwann) eine neue Katze zu legen möchtest. Eine die ruhiger ist und eine Hauskatze.
    In solchen Momenten möchte ich laut los schreien.
    Hat dir die Situation mit deinen beiden Katzen nicht gezeigt, dass die Zeit eventuell noch nicht reif ist? Dass du eventuell einfach zu wenig Zeit für eine anspruchsvolle Katze hast, zu wenig Freiraum usw. ?
    Katzen haben ihren eigenen Kopf. Selbst wenn eine Katze erst mal ruhiger wirkt heißt es ja nicht dass sie so bleibt.
    Wenn Katzen sich langweilen oder sonst irgendwas nicht passt, kann selbst die ruhigste Katze zur Furie werden.
    Ich will dich hier nicht belehren, versteh mich nicht falsch aber ich würde mir wünschen, dass du zukünftig vielleicht doch noch ein bisschen intensiver nachdenkst bevor du dir eine neue Katze ins Haus holst.
    Denn die, die am meisten unter all diesen Dingen leiden sind nun mal die Katzen.

    Bongo und Kimba beispielsweise die machen uns das Leben hier auch oft genug zur Hölle.
    Aber eben auch nur wenn wir nicht genügend Zeit für sie hatten oder weil sie so verwöhnt von uns sind, dass sie alles was sie nicht sofort bekommen mit in die Ecke koten oder Mauen oder Kratzen versuchen doch sofort zu bekommen.
    So was ist einem aber (aus meiner Sicht) völlig klar bevor man sich Katzen zulegt.
    Auch wenn ich die beiden in solchen Momenten selbst gern mal vor die Tür setzen würde ;-)
    Katzen sind eben sehr spezielle und vor allem absolut ehrlich Tiere die uns Menschen mit ihren Verhaltensweisen sofort zeigen wenn was nicht passt und nicht richtig läuft.
    Aber sie dann weg zu geben und sich dann für die Zukunft sogar vorstellen zu können bald eine neue Katze zu kaufen ist aus meiner Sicht einfach der absolut falsche Weg.
    Sorry.

    Liebe Grüße
    Sandra ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Dann möchte ich doch noch ein kleines Statement abgeben.
    Erst einmal danke an Sandra, dass du zu deiner Meinung stehst und auch sagst das du es geschrieben hast - das finde ich super, auch wenn es etwas negatives ist.

    Ich habe um Gottes Willen nie erwartet, dass nur positive Kommentare kommen und ich weiß auch, dass ich mit negativen klar kommen muss.

    Trotzdem muss ich dazu sagen, dass keiner weiß was wirklich bei mir und den Katzen los war und ich möchte auch nicht mein komplettes Privatleben preisgeben. Ich wollte euch lediglich darüber informieren. Ich finde es auch ehrlich gesagt sehr krass, dass manche mir jetzt solche Vorwürfe machen, obwohl sie mich überhaupt nicht kennen.

    Würden meine engsten Freunde den Satz lesen "Du bist kein Katzenmensch", würden diese wahrscheinlich laut los lachen. Ich liebe Katzen wirklich über alles und hatte seit ich auf der Welt bin immer mindestens eine um mich herum oder selber gehabt. Ohne Katzen geht es bei mir einfach nicht.

    Das soll auch nicht bedeuten, dass ich mir in den nächsten Wochen sofort eine neue hole - ich muss selber erst einmal damit klar kommen, weil gut geht es mir schon seit langem nicht mehr.

    Ich kann euch drei gut verstehen, ich war auch immer der Meinung, dass es auf Deutsch gesagt scheiße ist Katzen wegzugeben und das man sich das vorher überlegen soll, aber nun habe ich es selbst miterlebt und es ist einfach nun mal das Beste für die Katzen.

    Die Katzen wurden erst so, als ich zu Hause ausgezogen bin. Ich bin von einem großen Haus in eine sehr kleine Wohnung gezogen. Die Katzen haben nun weniger Platz und fühlen sich eingeengt und man merkt, dass die einfach nur nach draußen spielen wollen.

    Ich selber habe täglich lange mit denen gespielt, aber 24 Std am Tag kann ich mich nun auch nicht mit denen beschäftigen.

    Bei meiner Mutter haben beide nun genug Auslauf und können rein und raus wie sie möchten.

    Wie gesagt ich erwarte nicht, dass es jeder versteht, aber ich möchte auch nicht so heftige Vorwürfe an den Kopf geschmissen bekommen, wenn man noch nicht mal weiß, was tatsächlich abging und mich eigentlich auch gar nicht kennt.

    Tabea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über alle Kommentare, Lob und Kritik.